Pressemitteilungen

Immer beliebter: Die Singlereisen von MAX tanzt

Quelle: 06.06.2017

Beim Reiseveranstalter „MAX macht Urlaub“ aus Baden-Baden gibt es seit mittlerweile zehn Jahren die komplette Bandbreite unterschiedlicher Reiseangebote zu buchen – von der Pauschalreise über den Familienurlaub bis zur Kreuzfahrt ist alles im Programm. Doch das ist nicht das einzige Standbein, welches sich Geschäftsführer Jan de Vries zusammen mit seinem fünfköpfigen Team aufgebaut hat. Besonderen Wert legen die Experten seit einigen Jahren auf eine ganz spezielle Form des Reisens, die Tanzreise. „Der Tanz hat eine enorme Kraft. Die Bewegung in Verbindung mit Musik spricht jedermanns Emotionen an“, erklärt Jan de Vries. „Wir sind damals eigentlich mehr durch einen Zufall darauf gekommen, Tanzen mit Reisen zu verbinden. Das Konzept erfuhr sofort großen Zuspruch und ist seither fest in unserem Reiseangebot vertreten.“ Für sein Steckenpferd Tanzreise entwickelte Jan de Vries auch einen eigenen Firmennamen. So gibt es neben „MAX macht Urlaub“ auch noch den Geschäftszweig „MAX tanzt“. Heute arbeitet der Veranstalter mit zahlreichen Tanzschulen eng zusammen und allein in 2015 waren über 2.000 Gäste mit MAX tanzt im Urlaub. Von der Ostsee bis zu den Alpen, nach Madeira, Andalusien, den Kanaren oder die Toskana – den Möglichkeiten, wohin Tanzschulen mit ihren Kunden verreisen können, sind praktisch keine Grenzen gesetzt.

Doch Tanzreise ist nicht gleich Tanzreise. Bei MAX wird differenziert und besonders ein Zweig erfreut sich immer größerer Beliebtheit: Die Singletanzreise. Das nicht ohne Grund, denn mittlerweile sind laut einer Studie des Statistischen Bundesamtes mehr als ein Drittel der Haushalte in Deutschland Singlehaushalte und somit gilt er als der häufigste gelebte Haushaltstyp. 42 Prozent der Singles leben dabei in Großstädten mit mindestens 100.000 Einwohnern, (Quelle Pressemitteilung Nr. 185 vom 28.05.2014, Statistisches Bundesamt). „Der Zustand, dass wir in Deutschland immer häufiger allein leben, hat auch uns dazu bewegt, das Konzept im Bereich Tanz weiter auszubauen“, sagt Jan De Vries weiter. Singles oder auch Menschen, die in einer Partnerschaft leben, aber als Alleinreisende an einer Tanzreise teilnehmen, seien zwei Dinge wichtig: Bei ihrer Reise zum einen auf „Gleichgesinnte“ zu treffen und zum anderen ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen den Reiseteilnehmern vorzufinden. Magdalena Krause war schon häufig unter den Reiseteilnehmern von MAX tanzt. Die Leiterin eines Chemielabors wählt ganz bewusst ihre Reisen aus: „Es ist immer eine nette Gruppe und wir haben viel Spaß zusammen. Für mich sind die Tanzstunden vor Ort zwar nicht ganz das Level, welches ich zuhause tanze, aber auf diesen Reisen steht ja auch die Freude des Reisens in Verbindung mit dem gemeinsamen Hobby im Vordergrund. All das passt einfach. Ich freue mich sehr auf meine nächste Tour im Herbst.“

So gibt es bei MAX neben den „normalen“ Tanzreisen für Paare mittlerweile mindestens zehn Reisen im Jahr speziell für Singles zu buchen, die der Reiseveranstalter teils in Eigenregie, teils in Zusammenarbeit mit Tanzschulen durchführt. Die Tanzschule „Happy Hours“ aus Hannover ist seit 2011 enger Partner der Singlereisen von MAX tanzt. „Bei uns hat sich das mittlerweile etabliert“, sagt Geschäftsführer und Tanzlehrer Stefan Schilling. „Viele unserer Schülerinnen und Schüler fahren immer wieder gerne mit und wir können häufig auf eine stolze Anzahl von rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pro Reise blicken.“ Stefan Schilling unterrichtet in der Regel auch selbst auf den Reisen. Was ist für ihn das Besondere an MAX? „Gut organisiert und niveauvoll, so kann man die Reisen in zwei Wörtern beschreiben. Es sind immer hochwertige Hotels mit schönen großen Tanzsälen und wir können uns bei der Organisation rundum auf MAX verlassen. Die Reiseziele sind abwechslungsreich und unsere Kunden zufrieden. Was will man mehr?“ Auch in diesem Jahr ist die Tanzschule Happy Hours wieder mit MAX on tour: Im Herbst geht es nach Andalusien. Apropos Andalusien: „Ein weiteres, ganz besonderes Event“, so Jan de Vries, „ist die dancit®-Reise mit Let’s Dance Star Christian Polanc am 17. September 2016 nach Andalusien.“ Was genau heißt dancit®?, frage ich nach. „Christian Polanc hat damit ein ganz wunderbares, eigenes Konzept entwickelt. Bei dancit® werden Figuren aus dem klassischen Standardtanz getanzt, das aber allein, sprich ohne Partner. Dancit® sieht super aus und macht irre Spaß.“

Vielseitigkeit wird bei MAX tanzt großgeschrieben: Die Singletanzreisen führen neben Deutschland und Europa auch weltweit, wie in diesem Jahr z.B. nach Kuba. Geht nicht gibt’s nicht!

Viel Wert legt Jan de Vries auf ein entsprechendes Niveau. „Unsere Tanzreisen haben nichts mit einer Partnervermittlung gemein. Bei einer Singletanzreise geht es vielmehr darum, mit anderen eine gute Zeit zu verleben, Ausflüge zu unternehmen, seinem Hobby nachzukommen und eine Gemeinschaft miteinander zu bilden.“

Ein Tanztrainer, der schon viele Singlereisen von MAX tanzt begleitet hat, ist Daniel Benz. Der freiberufliche Tanztrainer aus Hamburg, ehemals Latein-Weltranglistenplatz 72, verreist seit 2010 etwa sechs bis sieben Mal pro Jahr mit MAX, „mir macht es vor allem eins: Spaß“, sagt er. „Ich betreue ganz unterschiedliche Reisen, dabei aber auch viele Singlereisen. Das Schöne auf einer Tanzreise zu unterrichten ist natürlich die Atmosphäre. Denn im Urlaub ist alles wesentlich gelockerter als im Alltag und ich treffe ausschließlich auf entspannte Kundinnen und Kunden. Was mir speziell bei den Singles gefällt, ist die Gemeinschaft, die sich untereinander entwickelt. Natürlich haben wir alle unsere Probleme, aber die werden für ein paar Stunden oder Tage dann einfach mal etwas beiseitegeschoben und es entsteht eine tolle positive Lebensfreude. Ich merke gerade bei unseren Singles immer wieder, was Tanz emotional ausmacht und was er bewegt. Das ist wunderbar.“ Und noch etwas erfreut Daniel Benz, „es wird bei unseren Singles zunehmend ausgewogener auf den Reisen. Wir haben zwar auch heute noch öfters Damenüberschuss, aber dieser reduziert sich. Denn auch die Männer haben mittlerweile verstanden: wo sonst kommt man einer Frau näher als beim Tanzen?“, sagt er und lacht.

Weitere Informationen zu MAX tanzt gibt es unter www.maxtanzt.de oder per E-Mail unter info@maxtanzt.de.

„MAX tanzt“ – individuelle und unkomplizierte Tanzreisen

Quelle: 18.03.2017

„Darf ich bitten?“ – wir alle kennen diese Momente, in denen der klassische Paartanz mal wieder gefordert ist. Auf Bällen, Kongressen oder anderen privaten und beruflichen Veranstaltungen. Immer öfter ist ein Tanz angebracht, wird Tanzgeschick vorausgesetzt.

Doch wie viele von uns waren im Alter von 14 Jahren zuletzt in einem Tanzkurs oder haben mit „zwei linken Füßen“ den Eindruck vermittelt bekommen, sich fernab jeglichen Taktgefühls zu bewegen? Mal wieder einen Tanzkurs buchen und längst Vergessenes aufzufrischen – das sind Gedanken, mit denen der ein oder andere vielleicht schon des Öfteren gespielt hat. Aber das bedeutet gleichzeitig wieder Verbindlichkeit, eine Vertragslaufzeit und regelmäßige Präsenz zu festen Zeiten im Unterricht. Und am Ende läuft man in der ortsansässigen Schule dann auch wieder bekannten Gesichtern oder den Nachbarn über den Weg und outet sich, NICHT tanzen zu können.

Für alle, die irgendwann mal im Tanzen aktiv waren, schlechte Erinnerungen an die Zeit des Schülerkurses haben oder aber noch nie auf dem Parkett standen, gibt es eine Alternative: der Reiseveranstalter „MAX tanzt“ bietet Tanzreisen für jeden an. Niveau, Dauer der Reise, Art des Tanzes und Zielregion – alles kann individuell gestaltet und ausgewählt werden. Inhaber Jan de Vries, der mit seinem Reiseunternehmen „MAX macht Urlaub“ gerade das zehnjährige Jubiläum feierte, kam durch einen Zufall auf die Idee, sich auf Tanzreisen zu spezialisieren und gründete dafür im Jahr 2008 den zusätzlichen Firmenzweig „MAX tanzt“. Das Ziel: Tanzen mit Urlaub verbinden.

Seither hat er eine Vielzahl an Lehrern gewinnen können, die auf den Reisen anwesend sind und entsprechende Kurse geben, „wichtig ist uns dabei, möglichst viele Menschen anzusprechen“, erklärt de Vries. „So kann man sich auf unserer Internetseite www.maxtanzt.de seine individuelle Reise zusammenstellen. Soll es eine längere Reise sein oder eher der Kurztrip übers Wochenende? Möchten die Kunden in Deutschland bleiben oder das Ausland bereisen und sind sie auf der Suche nach einer Paar- oder Singlereise? Liegt der Wunsch vor, einen ganz gezielten Tanz dabei erlernen zu wollen und ganz wichtig: welches Tanzniveau ist vorhanden? Denn bei uns sollen sich Tanzbegeisterte ebenso angesprochen fühlen wie Menschen, die vielleicht zuletzt vor 30 Jahren Gesellschaftstanz betrieben haben und denen seither der Zugang fehlt.“

So ist es mittlerweile eine große Bandbreite unterschiedlicher Reisepakete und individueller Angebote geworden – von der Pauschalreise über den Familienurlaub bis zur Kreuzfahrt, an die Ostsee, in die Alpen, nach Spanien, Andalusien, auf die Kanaren oder in die Toskana: bei MAX gibt es die verschiedensten Möglichkeiten zu verreisen. „Wir schnüren auch immer wieder neue Reiseformen, wie beispielsweise die Kombination eines bestimmten Events in einer Stadt in Verbindung mit dem Tanz.“

Wichtig ist de Vries dabei „die Unverbindlichkeit. Mit einer Reise oder auch nur einem Kurztrip schließe ich keinen dauerhaften Vertrag ab und muss auch nicht einmal die Woche zu einer bestimmten Uhrzeit einen Termin wahrnehmen. Wir geben unseren Kunden die Möglichkeit, für ein paar Tage in das Thema Tanz abzutauchen. Vielleicht weckt es ein Gefühl, vielleicht hat man danach Lust, wieder mehr in diese Richtung machen zu wollen oder aber es waren einfach ein paar schöne Stunden. Mit den entsprechenden Zielorten ist man auf den Reisen ja auch nicht nur darauf angewiesen zu Tanzen.“

Jan De Vries hat selbst lange im Projektmanagement großer Touristikfirmen gearbeitet, ehe er sein eigenes Unternehmen gründete. Ab und an begleitet er auch selbst mal einen Trip und er hat mit seiner Frau wieder eine neue Beziehung zum Tanz entwickelt, „wir sind zweifache Eltern und ein regelmäßiger Tanzkurs war in den vergangenen Jahren nicht umsetzbar. So haben wir uns bereits einige Kurzreisen gegönnt und hatten, neben einer kleinen Auszeit, auch immer recht viel Spaß in der ungewohnten Rolle des Tanzpartners miteinander.“

Weitere Informationen zu MAX tanzt gibt es unter www.maxtanzt.de oder per E-Mail unter info@maxtanzt.de.

Das Hobby mit dem Urlaub verbinden: Seit acht Jahren geht MAX auf Tanzreise

Quelle: 03.02.2017

Im April dieses Jahres feiern sie ihr zehnjähriges Jubiläum: der Reiseveranstalter „MAX macht Urlaub“ aus Baden-Baden. Mit einer großen Bandbreite unterschiedlicher Reisepakete und individueller Angebote kümmern sich Inhaber Jan De Vries und sein fünfköpfiges Team das ganze Jahr um die schönste Nebensache: Urlaub. Von Pauschalreise über den Familienurlaub bis zur Kreuzfahrt gibt es bei MAX die verschiedensten Möglichkeiten zu verreisen.

Seit etwa acht Jahren hat die Firma noch ein zweites Standbein: Tanzreisen. Der Auslöser hierzu ist die damalige Weihnachtsfeier eines großen Möbelunternehmens, „die Firma kam mit dem Wunsch zu uns, ihnen bei der Ausrichtung ihrer Weihnachtsfeier behilflich zu sein“, erklärt Jan De Vries. „Diese sollte nach einem ganz besonderen Konzept verlaufen. Sprich wollte man an diesem Tag nicht ausschließlich zum Essen, Trinken und Erzählen zusammenkommen, sondern die Feier nutzen, aufeinander zuzugehen um eventuelle Barrieren oder Zwänge zu lösen.“ Die Idee wollte das Management mittels einer Übernachtung und eigens engagierten Tanzlehrern umsetzen, „sodass am Ende wirklich auch der Auszubildende mal mit dem Chef tanzt.“ Jan De Vries zögert nicht und stellt den Abend zusammen. Mit einem guten Ergebnis: die Firmenweihnachtsfeier wird ein voller Erfolg. „Das hat in unserem Team danach etwas ins Rollen gebracht“, erklärt der zweifache Vater weiter. „Welche Kraft der Tanz hat und wie stark er die Emotionen der Menschen anspricht.“ So überlegen sie sich ein Konzept für die Kombination aus Tanz und Reisen und stellen dieses deutschlandweit verschiedenen Tanzschulen vor. Die Resonanz ist bald so groß, dass Jan De Vries einen eigenen Firmennamen ausschließlich für Tanzreisen entwickelt und so wird aus MAX macht Urlaub – MAX tanzt. Heute arbeitet der Veranstalter mit 40 Schulen eng zusammen und allein 2015 waren über 2.000 Gäste mit MAX tanzt im Urlaub. Von der Ostsee bis zu den Alpen, nach Spanien, Andalusien, den Kanaren oder die Toskana – die Bandbreite ist groß, wohin Tanzschulen mit ihren Kunden verreisen möchten. Auch in Buenos Aires wurde mit MAX schon getanzt. „Manchmal möchten unsere Kunden auch nur mal für ein verlängertes Wochenende mit ihren Tänzern wegfahren. Dann schnüren wir beispielweise die dreitägige Wienreise mit einem Besuch beim Wiener Opernball.“ Die ADTV Clubtanzschule Willius-Senzer aus Mainz gehört seit vielen Jahren zu den engen Partnern von MAX tanzt. Für Inhaberin Tina Willius-Senzer ein sinnvolles Konzept, „wir haben mit einer Reise pro Jahr angefangen und schnell gemerkt, wie positiv diese von unseren Kunden angenommen wurde. Seit einigen Jahren bieten wir daher zwei Reisen pro Jahr an, die jeweils von unseren LehrerInnen begleiten werden.“ Willius-Senzer war schon an vielen Orten mit MAX unterwegs, teilweise mit einer Gruppe von bis zu 40 Paaren, „meistens richten wir bei unserer Frühjahrsreise den Fokus eher auf Singles aus, im Herbst sprechen wir Paare an.“ Es ist vor allem die individuelle Gestaltung der Reise und die reibungslose Organisation, wovon Tina Willius-Senzer schwärmt. Diese Themen sind auch in der Tanzschule Gutmann sehr wichtig, „wir verreisen als Tanzschule seit vielen Jahren mit MAX tanzt und es wurde noch nicht eine Beschwerde in dieser Zeit von unseren Gästen an uns herangetragen“, berichtet Geschäftsführer Matthias Blattmann. „Im Gegenteil, es hat sich eine richtige Community aus rund 15 bis 20 Paaren entwickelt, die ganz regelmäßig mitkommen und häufig nach einer Reise bereits überlegen, wo es denn das nächste Mal hingehen könnte“, sagt er weiter und lacht. Die Tanzschule Gutmann ist zusätzlich auch Organisator des alljährlich stattfindenden Euro Dance Festivals im Europa Park Rust.

Edith und Walter Henss-Sperl tanzen seit vielen Jahren bei Willius-Senzer und das Ehepaar war bisher auf allen Herbstreisen mit dabei, „für uns ist das eine wunderbare Möglichkeit, Urlaub mit unserem großen Hobby, dem Tanz zu verbinden“, erklärt Edith Henss-Sperl. „Man muss sich das so vorstellen: Sie fahren in den Urlaub, sind mit netten Menschen zusammen und können trotzdem frei entscheiden, an welchen Programmpunkten Sie teilnehmen möchten.“ Ihr Mann Walter Henss fügt hinzu, „auf das entsprechende Niveau der Reisen können wir uns dabei immer verlassen.“ Auch bei dem freiberuflichen Tanzlehrerpaar Dempewolf werden regelmäßig die Koffer gepackt, „wir verreisen mit unterschiedlichen Gruppen, das aber sicher um die zehn Mal pro Jahr“, berichtet Frank Dempewolf. „Dass die komplette Organisation über Max geht, macht es sehr angenehmen und uns gefällt natürlich, dass wir als Tanzlehrer mitreisen können, statt die Kurse vor Ort von fremden Lehrern unterrichten zu lassen. Unsere Kunden sind zufrieden und darum geht es.“

Jan De Vries, der lange im Projektmanagement großer Touristikfirmen arbeitete und nun das zehnjährige Bestehen des eigenen Unternehmens feiert, antwortet auf die Frage nach dem persönlichen Fazit: „Ich würde es wieder tun. Sofort. Es macht unglaublich viel Spaß, mit den Menschen ihre Reisen zu planen, ab und an sogar selbst mal einen Trip zu begleiten und zu sehen, wie gerade der Tanz die Menschen verbindet.“ Was er sich für die Zukunft vorstellt? „In diesem Jahr planen wir ein besonderes Ereignis und werden zusammen mit Let’s Dance Star Christian Polanc im September nach Andalusien fliegen. Wir sind sehr stolz, Christian für uns gewonnen zu haben und können so viel verraten: es wird lebendig und intensiv.“ Auch sonst habe er viele Ideen im Kopf, „diese gilt es nur noch umzusetzen.“ Beispielsweise wird im Sommer 2017 erstmalig auf hoher See getanzt – MAX sticht zusammen mit der Mein Schiff 3 Richtung Norwegen in See! Auch dürfen sich die Kunden auf einen Cluburlaub im Robinson in Verbindung mit ihrem Lieblingshobby freuen.

Weitere Informationen zu MAX tanzt gibt es unter www.maxtanzt.de oder per E-Mail unter info@maxtanzt.de.

Die Nische ist Trumpf

Quelle: BNN vom 26.05.2016

Und sie tanzen und tanzen und tanzen …

Quelle: Baden-Baden, 10.05.2016

„Max tanzt“ kreiert neuen Tourismus-Trend für Singles: Die Singletanzreise

Mit einem kreativen Konzept erobert der Baden Badener Reiseveranstalter, die Max macht Urlaub GmbH, den Tanzreise-Markt. Unter der Marke „Max tanzt“ veranstaltet der Marktführer für Tanzreisen Urlaubstrips speziell für Singles. „Mittlerweile schicken wir jedes Jahr über 2.000 Gäste in den Tanzurlaub“, berichtet Jan de Vries Gründer und Geschäftsführer von Max macht Urlaub. „Unsere Singlereisen sind dabei der Bereich mit dem größten Wachstumspotential.“  Mittlerweile bieten die Baden-Badener Tanz-Tourismus-Experten jährlich zehn Tanzreisen für Singles an, Tendenz rasant steigend.

De Vries und seine Mitstreiter haben diesen Trend zur Singlereise frühzeitig erkannt: „Der Zustand, dass wir in Deutschland immer häufiger allein leben, hat auch uns dazu bewegt, das Konzept im Bereich Tanz weiter auszubauen“, erläutert Jan De Vries. Alleinstehenden oder auch Menschen, die in einer Partnerschaft leben, aber als Alleinreisende an einer Tanzreise teilnehmen, seien, so de Vries zwei Dinge wichtig: Bei ihrer Reise zum einen auf „Gleichgesinnte“ zu treffen und zum anderen ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen den Reiseteilnehmern vor zu finden.

So sind laut einer Studie des Statistischen Bundesamtes mehr als ein Drittel der Haushalte in Deutschland Singlehaushalte und somit gilt er als der häufigste gelebte Haushaltstyp. 42 Prozent der Singles leben dabei in Großstädten mit mindestens 100.000 Einwohnern, (Quelle Pressemitteilung Nr. 185 vom 28.05.2014, Statistisches Bundesamt). Für diese stetig wachsende Gruppe von Alleinlebenden sind die Tanzreisen von „Max tanzt“ eine ideale Möglichkeit, zusammen mit Gleichgesinnten zu verreisen. Viel Wert legt Jan de Vries dabei auf ein entsprechendes Niveau. „Unsere Tanzreisen haben nichts mit einer Partnervermittlung gemein. Bei einer Singletanzreise geht es vielmehr darum, mit anderen eine gute Zeit zu verleben, Ausflüge zu unternehmen, seinem Hobby nachzukommen und eine Gemeinschaft miteinander zu bilden.“

Magdalena Krause, Leiterin eines Chemielabors, war schon häufig unter den Reiseteilnehmern von „MAX tanzt“. Sie wählt ganz bewusst ihre Reisen aus: „Es ist immer eine nette Gruppe und wir haben viel Spaß zusammen. Für mich sind die Tanzstunden vor Ort zwar nicht ganz das Level, welches ich zuhause tanze, aber auf diesen Reisen steht ja auch die Freude des Reisens in Verbindung mit dem gemeinsamen Hobby im Vordergrund. All das passt einfach. Ich freue mich sehr auf meine nächste Tour im Herbst.“

Weitere Informationen zu MAX tanzt gibt es unter www.maxtanzt.de oder per E-Mail unter info@maxtanzt.de.