Sylt wird die Königin der Nordseeinseln genannt und trägt den Titel wohl zu Recht. Vielfalt auf engstem Raum. Ein kleiner Streifen Natur in der ständigen Auseinandersetzung mit den Elementen Wind, Wasser und Gezeiten und gleichzeitig Erfüllerin sämtlicher Bedürfnisse eines optimalen Urlaubes an der Nordsee. Fast alle schwärmen vom Wind und eben diesem ganz besonders prickelndem Klima an der Nordsee. Sie ist die größte Nordseeinsel mit einer ungewöhnlichen Form und vielen Gesichtern: im Westen teilen sich an Sandstränden Meeresrauschen und Musik den Sound. Hier kann man sich ins volle Insel-Leben stürzen, schick und schön flanieren. Im Osten gibt es das Kontrastprogramm: reetgedeckte Friesenhäuser ducken sich zwischen den Dünen in die Heide-Täler mit Blick auf den zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannten Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Hier entfaltet sich Sylts Schönheit in einer Art, die Künstler, Fotografen, Dichter und Urlauber gleichermaßen zum Schwärmen bringt. Nabelschnur zum Festland ist der Hindenburgdamm, der die inselverliebten Touristen per Eisenbahn auf die Insel befördert. Stillstand ist ein Fremdwort. Das gilt allemal für die Insel selber. Stets knabbern Wind und Nordsee an der Inselsubstanz und lassen Sylt jährlich um mindestens einen Meter Umfang schrumpfen. Vielleicht ist das auch mit ein Grund für die überschäumende Lebensfreude auf dem Eiland – als gäbe es kein Morgen mehr.
Sylt gilt als schick und teuer, dabei gibt es eine breite Auswahl für alle Geldbeutel. Toleranz gibt es hier auf kleinstem Raum, wenn sich Camper und Millionäre, Prominente und Familien, Wanderer und Cabriofahrer, Radfahrer und Kreuzfahrer einfach gemeinsam an der Insel erfreuen.